Interview von - Lumartist
  • Lumartist ganz privat
Privates
  •  Erzähle uns ein wenig von dir als Person!

    Mein richtiger Name lautet Lars, ich bin 37 Jahre alt, habe drei Töchter und bin seit einigen Jahren glücklich verheiratet. Ich bin selbstständiger 2D und 3D-Designer, sprich ich erstelle Webseiten oder andere grafischen Dinge, aber auch 3D-Modelle und solche Sachen die dazu gehören. Ich habe Informatik mit Schwerpunkt 3D-Design studiert, wenn man das überhaupt so nennen darf. Früher war eben alles noch etwas rudimentärer und weniger differenziert.
  •  Welche Hobbys hast du, und was machst du in deiner Freizeit?

    Mein Beruf ist zugleich auch mein Hobby. Auch in meiner Freizeit erstelle ich Webseiten, dann aber eher für mich persönlich und nicht im Kundenauftrag, was schon einen Unterschied darstellt. So es die Zeit zulässt bastle ich auch an Projekten im Bereich 3D, wobei da oftmals zu wenig Freiraum für bleibt. Natürlich gehört auch diese Gilde und MMOs im Ganzen zu meinen Hobbies, und anders geht es auch gar nicht ein solches Projekt zu managen. Früher habe ich zudem über 16 Jahre hinweg Aikido und Kenjutsu betrieben, wobei da mittlerweile gänzlich die Zeit dafür fehlt.
  •  Was sind deine liebsten Filme, Serien, oder auch deine liebste Muisk?

    Was Filme angeht mag ich es eher etwas monumentaler und vor allem historisch. Ich mag Filme wie Braveheart, Rob Roy, Heaven of Kingdoms, Gladiator, oder auch Postman oder The Patriot. Einer meiner liebsten Filme ist allerdings Once Upon a Time in the West (Spiel mir das Lied vom Tod). Daneben mag ich eher Filme aus den Bereichen Komödie, gern auch mal was romantisch Kitschiges. Weniger mag ich dagegen Actionfilme oder gar Horrorfilme, wobei das öfter mal Konflikte mit meiner weiblichen Hälfte gibt. Außerdem bin ich in den letzten Jahren zum Serienfan geworden, auch wenn ich da ein doch eher kritischer Betrachter bin. Mir gefällt längst nicht alles, aber doch genug um es mittlerweile höher zu gewichten als Filme. Musikalisch stehe ich eher auf Zeugs was lauter und rockiger ist. Anders gesagt, es braucht eine Gitarre, und wenn möglich Bass und Schlagzeug. Wenn es darum geht bin ich zwar immer noch wählerisch, höre aber doch schon sehr viel, von Metal in all seinen Variationen bis hin zu klassischem Rock. Davon ab mag ich aber auch Klassiker wie z.B. Pink Floyd, Queen, oder The Who. Gar nicht mag ich Sachen wie HipHop, oder gar Techno, wobei ich mich hier und da auch gern mal auf soulige Sachen einlasse.
Gilde
  •  Was ist dir in einer Gilde besonders wichtig, worauf legst du wert?

    Gilden sind für mich zu allererst einmal mit einem Verein zu vergleichen, und in einem solchen zählt immer die Gemeinschaft und erst dann die gemeinsame Aktivität. Es ist der Zusammenhalt und das gemeinsame Miteinander was eine Gilde definiert, nicht ihre Orientierung oder das Spiel was sie spielt. Daher ist mir auch wichtig das jeder, im Rahmen seiner Möglichkeiten, am Leben einer solchen Gemeinschaft teilnimmt. Man meldet sich in aller Regel auch bei keinem Verein an und geht dann nie wieder hin. Das Gesamtergebnis und das was eine Gilde ausmacht wird durch die Leute in ihr definiert und da trägt jeder individuell seinen Teil dazu bei. Das Ganze paart man dann mit einer gehörigen Portion Spaß und so lange dann die Gemeinschaft und der Spaß an der Sache stimmen kommen alle anderen Dinge von ganz allein. Wobei es natürlich noch Leute braucht die gewillt dort mitzuwirken wo es über das eigentliche Interesse und Engagement hinaus geht, aber solche finden sich meist von ganz allein.
  •  Welche Funktionen übernimmst du gerne in einer Gilde, wo engagierst du dich?

    Die Funktion als Grafiker und im Bereich meiner Möglichkeiten auch die als Techniker. Ich kümmere mich zumeist um das Optische und das was dahinter steht. Daneben mag ich es aber auch zu organisieren und zu planen, ja hin und wieder auch den Entertainer zu geben. Ich bringe mich gerne in Projekte ein, vor allem wenn ich merke das auch noch andere dabei mithelfen und ihr Interesse zeigen. Ich versuche mich gern daran alles ein wenig zusammen zu halten und Probleme dort wo sie auftreten als Herausforderung zu sehen um sie dann unter Zuhilfenahme aller zu lösen.
  •  Wie sieht für dich der perfekte Tag mit der Gilde aus?

    Erst einmal überhaupt mit den Leuten der Gemeinschaft unterwegs zu sein. Was man am Ende des Tages macht ist mir eigentlich egal. Manchmal reicht es dann auch schon einfach zusammen im TS zu sitzen und ein paar lustige oder auch tiefgründige Gespräche zu führen. Es muss nicht an jedem Tag ein großes Rahmenprogramm gleich einem Kreuzfahrtschiff geboten werden. Es ist durchaus legitim auch mal allein oder mit anderen loszuziehen und dabei einfach auf anderen Wegen mit der Gilde zu kommunizieren. Aber klar, auch ein Tag in einer Instanz, beim Questen oder hin und wieder auch beim PvP mit der Gilde sind nicht zu verachten, wobei da der gemeinsame Erfolg immer erst an zweiter Stelle kommt. Wichtig ist das man Spaß zusammen hatte, und den kann es auch geben wenn man sich am Ende des Tages den Dreck aus Rüstung klopft und dabei wenig gewonnen wurde.
MMORPGs
  •  Wie bist du zum Spielen von MMOs gekommen?

    Ich habe schon bevor ich zu den MMOs kam regelmäßig PnP betrieben, unter anderem DSA, aber auch Vampire und später hin und wieder Magic als Card-Deck-Game. Da war der Schritt hin zum damals noch eher unbekannten MMO nicht weit, vor allem weil die Urversion des MMOs am Ende nicht mehr als eine erweiterte Form von textbasiertem Rollenspiel war. Ich habe damals mit UO angefangen, muss aber gestehen das es für mich erst richtig mit DaoC anfing. An Dark Age habe ich viele gute Erinnerung, primär auch weil es in vielen Dingen die ersten waren die ich sammeln konnte. Damit hat eine mittlerweile über 10 Jahre dauernde Leidenschaft ihren Lauf genommen.
  •  Was sind deine bisherigen Erfahrungen im MMO-Bereich?

    Wie schon zuvor geschrieben habe ich einst mit UO angefangen, wobei ich vor allem DaoC sehr intensiv und weit über 5 Jahren gespielt habe. Was die Community angeht habe ich seitdem kaum je wieder eine derart gute finden können, was aber auch daran liegen mag das damals alles noch ein wenig "kleiner" und damit auch persönlicher war. In DaoC habe ich auch meine erste Gilde geleitet und somit erste Erfahrungen in dem Bereich gewinnen können. Noch während der Zeit in DaoC habe ich auf Star Wars Galaxies gewartet, bald 2 Jahre bevor dieses überhaupt raus kam. Hier habe ich meine intensivste Zeit was Communities angeht erlebt und war dort in vielerlei Hinsicht sehr aktiv, unter anderem mit meiner ersten wirklich eigens gegründeten Gilde. Leider hat mich das Spiel dann letztendlich nicht allzu lange fesseln können, weswegen ich DaoC noch etwas länger treu war. Ich habe seit jenen Tagen viele MMOs gespielt, einige länger, andere kürzer und habe in vielen davon eigene Gilden gehabt. Seit weit mehr als sieben Jahren nun gehe ich aber mit der Sternengarde und vielen alteingesessenen Leuten durch die Welt der MMOs.
  •  Welche Klassen spielst du bevorzugt in einem MMO, und warum?

    In aller Regel spiele ich in MMOs Heiler, wobei ich durchaus auch mal andere Sachen ausprobiere. Weniger liegt mir da das Tanken, vor allem weil es mir oftmals zu unübersichtlich ist. Als Heiler darf ich in den meisten Fällen im Hintergrund bleiben, und habe so das Geschehen im Blick. Heiler spiele ich zudem seit frühesten MMO-Zeiten. Mein erster Charakter in DaoC war ein Kleriker, welchen ich auch Jahre danach noch gespielt habe. Heilen liegt mir mehr oder minder im Blut.
  •  Welche Bereiche in einem MMO interessieren dich am meisten und warum?

    Grundsätzlich versuche ich alle Bereiche in einem MMO wahrzunehmen, wobei ich davon manche intensiver nutze als andere. Ich queste sehr gerne und viel, und betreibe nebenbei Handwerk. Natürlich bin ich auch keiner Instanz abgeneigt, wobei ich diese auch nicht vermisse, wenn es mal längere Zeit nichts damit wird. Ich erkunde sehr gerne die Umgebung und Landschaften und gehe dorthin, wo die wenigsten hinwollen. Man weiß nie, was sich in so mancher Ecke verbirgt. PvP betreibe ich durchaus, vor allem wenn es dem aus DaoC ähnelt, aber es ist definitiv nicht meine Lieblingsbeschäftigung.
  •  Wie stehst du zum Rollenspiel, und was verbindest du damit?

    Ich bin eigentlich Vollblut-Rollenspieler. Eigentlich deswegen weil mir mittlerweile die Zeit für Rollenspiel in seiner eigentlichen Form, dem PnP, schlicht fehlt. Früher allerdings habe ich sehr viel PnP gemacht, aber auch Rollenspiel an sich, sprich ganz ohne Vorgaben, einfach so frei heraus. Das hat sich etwas gewandelt, und auch fürs Forenrollenspiel fehlt leider viel zu oft die Zeit. Ich kann und will meine Wurzeln aber nicht verleugnen, und einer der Hauptgründe warum ich MMOs spiele ist das Rollenspiel. Ich bin dabei aber kein 24/7 RPler, sprich bin stets IC (in character), sondern kann auch mal gut ohne durch die Welt schreiten und den alltäglichen Herausforderungen eines MMO nachkommen. Ich liebe es aber auch mich auf die Rollen anderer RPler einzulassen und dabei meine eigene Rolle zu spielen. Ich spiele Klassen in MMOs unter anderem auch danach wie sehr ich sie später im RP repräsentieren kann.
  •  In einem MMO willst du berühmt und berüchtigt sein, oder eher unscheinbar und selbstlos?

    Ich strebe eigentlich selten nach Ruhm, was aber auch daran liegt das ich nicht dazu geboren bin mit anderen was das angeht in einen Wettbewerb zu treten. Meist fehlt mir dann doch früher oder später die Motivation den anderen Spitzenreitern hinterher zu laufen und widme mich lieber anderen Dingen. Natürlich bin aber auch ich keiner schönen Rüstung abgeneigt die eventuell nicht jeder hat, wobei ich auch da meist das Nachsehen habe. Wenn überhaupt falle ich dann aber doch lieber dadurch auf indem ich anderen helfe oder etwas für andere organisiere. Das liegt mir dann doch viel eher.
Persönlichkeit
  •  Jemand schickt dir wohl aus versehen im Spiel Geld. Behältst du es oder schickst du es zurück?

    Egal wie viel, ich schicke es zurück, das ist gar keine Frage. Wir sprechen hier von virtuellem Geld, so wichtig kann es einem da gar nicht sein. Zumal man auch immer überlegen muss wie lange eventuell der Versender dafür spielen musste um daran zu kommen, oder auch daran welchem Zweck das Geld eigentlich diente. Die Gefahr damit einem anderen Spieler, oder gar mehreren, ihr Spiel kaputt zu machen ist recht hoch, und zumindest ich habe da kein Interesse daran. Und wer weiß, eventuell weiß das Gegenüber zu schätzen was man da tut, und sei es nur indem man ein gut gemeintes Danke bekommt.
  •  Ein dir unbekannter Spieler mit niedriger Stufe bittet dich im Spiel um ein wenig Geld. Was machst du?

    Das kommt zunächst einmal darauf an wie der Spieler fragt und in welcher Situation. Wenn ich gerade beschäftigt bin werde ich es wahrscheinlich nicht weiter beachten. Sollte der Spieler allerdings höflich fragen und sich seine Bitte im Rahmen halten, dann komme ich dem eventuell nach, wenn es denn meine eigene Barschaft zulässt. Etwas anderes wäre es wenn der Spieler permanent mich und andere Spieler nervt, dann bekommt er von mir allerhöchstens einen Hinweis dazu wie man es besser machen kann. Für mich ist ein guter Ansatz immer wenn jemand im Rollenspiel fragt, dann lasse ich mich da sehr gern drauf ein.
  •  Erzähl uns ein paar deiner Laster oder gar peinliche Infos von dir!

    Etwas das ich hier gern erzählen kann ist, dass ich hin und wieder sehr gerne County Musik höre, vor allem im Auto nerve ich meine Familie sehr gerne damit. Wobei ich hier nicht von diesem klassischen Country spreche, wie man ihn eventuell bei Tom Astor hört, sondern von modernem Country Rock, oder auch Country Folk. Überhaupt höre ich viele verschiedene Sachen, auch mal Klassik, aber die Sache mit dem Country liegt mir wirklich nahe und ich höre es neben meiner "normalen" Musik mit am liebsten.
  •  Wo siehst du deine Stärken und worin bist du besonders gut, und wo weist du Schwächen auf?

    Ich würde nicht sagen, dass ich in irgend etwas besonders gut bin, zumindest nicht besser als es das andere sind. Von Kindesbeinen an war die Kreativität immer mein Metier. Ich war nie der große Mathematiker, oder war besonder geschickt darin neue Sprachen zu lernen. Aber das Kreative lag mir schon immer, und in Kombination mit ein paar Sach- und Fachkenntnissen kann man daraus schon eine ganze Menge machen. Außerdem war ich schon immer bemüht Sachen zu organisieren und zu managen, weswegen ich auch die Arbeit in einer Gilde oder Community liebe.
Sonstiges
  •  Hier kannst du ein paar letzte Worte niederschreiben, oder auch alles was sonst nicht passt.

    Hirsche sind total tolle Tiere!